Forschungskreis Vereinte Nationen

Potsdamer UNO-Konferenz 2001

 

 

Die Potsdamer UNO-Konferenz 2001 des Forschungskreises Vereinte Nationen, welche sich als Schwerpunktthemen der deutschen UN-Politik und der multilateralen Entwicklungszusammenarbeit widmete, fand am 29. und 30. Juni 2001 an der Universität Potsdam in den Räumen der Juristischen Fakultät in Potsdam-Babelsberg mit Prof. Dr. Eckart Klein als Gatsgeber statt.

 

 

Programm der Konferenz

 

Freitag, 29. Juni 2001

15.00 – 16.30 Uhr


Begrüßung
der Konferenzteilnehmer durch Prof. Dr. Eckart Klein


Dr. Helmut Volger
(Koordinator der Forschungskreises)

Bericht über die Arbeit des Forschungskreises


Diskussion

 

16.30 – 17.00 Uhr Kaffeepause

 

17.00 – 20.00 Uhr


Referate und Diskussion


Wolfgang Ehrhart
(VN-Referent der AG Außenpolitik der SPD-BT-Fraktion, Berlin)

Deutsche UN-Politik


Stephan Bergmann (Bayerisches Fernsehen, Programmgruppenleiter Ausland, München)

Die Vereinten Nationen und die Medien


Ref.iur. Jana Hasse (Vorsitzende "Global Academics e.V.", Berlin)

Neue Formen der NGO-Beteiligung an der Arbeit der Vereinten Nationen

 

Sonnabend, 30. Juni 2001

 

9.00 – 11.00 Uhr

Referate und Diskussion


Prof. (FH) Dr. Sibylle Tönnies
(Hochschule Bremen)

Gewaltmonopol und Friedenssicherung


Dr. Brigitte Hamm
(Institut für Entwicklung und Frieden, Universität Duisburg)

"Global Compact" und Schutz der Menschenrechte

 

11.00 – 11.30 Uhr Kaffeepause

 

11.30 – 14.00 Uhr

Referate und Diskussion


Dr. Andreas Obser/Stefanie Schurer
(Universität Potsdam)

Herausforderungen an multilaterale Institutionen durch neue Formen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit


Staatssekretär a.D. Klaus-Jürgen Hedrich, MdB
(Entwicklungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion)

Probleme der internationalen Entwicklungszusammenarbeit

 



Broschüre:

Der Forschungskreis Vereinte Nationen hat gemeinsam mit dem Menschenrechtszentrum der Universität Potsdam eine Broschüre mit den Referaten sowie Zusammenfassungen der Diskussionen veröffentlicht. Die Broschüre kann per E-Mail (mrz/at/uni-potsdam.de) beim Menschenrechtszentrum bestellt werden.


Home