Forschungskreis Vereinte Nationen

Potsdamer UNO-Konferenz 2000

 


Die Potsdamer UNO-Konferenz 2000 des Forschungskreises Vereinte Nationen, welche sich als Schwerpunktthema der Situation der deutschen UN-Forschung widmete, fand am 30. Juni/1. Juli 2000 an der Universität Potsdam in den Räumen der Juristischen Fakultät in der August-Bebel-Straße 89 in Potsdam-Babelsberg mit Professor Dr. Eckart Klein als Gastgeber statt.


 


Programm der Konferenz

 

Freitag, 30. Juni 2000

15.00 - 17.00 Uhr

Begrüßung der Konferenzteilnehmer durch Prof. Dr. Eckart Klein

Statement Dr. Helmut Volger (Koordinator des Forschungskreises) zur Situation in der deutschen UN-Forschung und Vorschläge zur Arbeit des Forschungskreises

Statement Kirsten Gerstner (FU Berlin) zu Praktika bei UN-Institutionen

Statements von Reinhard Wesel, M.A., (Universität Magdeburg) und Peggy Wittke (FU Berlin) zu den Model United Nations in Deutschland

Diskussion

 

17.00-17.30 Uhr Kaffeepause

 

17.30-20.00 Uhr

Referate und Diskussion:

Dr. Frank Hoffmeister (HU Berlin):
Die Rechtsprechung des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien - die bisherigen Verfahren und ihre Bedeutung für das allgemeine Völkerrecht

Dipl.-Pol. Anja Papenfuß  (Berlin):
Der Konflikt um die Einrichtung des Internationalen Strafgerichtshofs - Hegemonie versus Kooperation

 

Sonnabend, 1. Juli 2000

9.00 - 13.00 Uhr

Referate und Diskussion:

Dr. Norman Weiß (Universität Potsdam):
Die Bekämpfung des Rassismus in Deutschland vor dem Hintergrund des Arbeit des CERD

Dr. Christian Tietje (Universität Kiel):
Die WTO in der "Globalisierungsfalle"? Aktuelle Entwicklungen und Grundstrukturen des Welthandelsrechts

Christoph Rohloff, M.A. (Universität Duisburg):
Global Governance - ein tragfähiges Friedensprojekt?

 



Broschüre:


Der Forschungskreis Vereinte Nationen hat gemeinsam mit dem Menschenrechtszentrum der Universität Potsdam eine Broschüre veröffentlicht mit den Referaten sowie Zusammenfassungen der Diskussionen. Die Broschüre kann per E-Mail (mrz/at/uni-potsdam.de) beim Menschenrechtszentrum bestellt werden.




Home